• Geschafft!

    Nach fast einem Jahr Ausbildung konnten die Klassenpatinnen und -paten von fünften Klassen nun endlich ihr Zertifikat in den Händen halten.  Hohe Anforderungen haben wir an Klassenpatinnen und -paten: Sie müssen sensibel sein, sich angemessen ausdrücken können, Empathie zeigen und Probleme erkennen. Dies erfordert eine genaue Schulung. Insgesamt sechs umfangreiche Module zu Themen wie Entwicklungsstand und Lebensbedingungen von Fünftklässlern, Tätigkeitsbereiche der Patinnen und Paten sowie Selbst- und Fremdwahrnehmung, Kommunikation und Teamgeist, Strategien zur Konfliktlösung und Verhalten bei Mobbing wurden absolviert. Trotz der intensiven Auseinandersetzung mit diesen Themen kam der Spaß nicht zu kurz. Neben zahlreichen praktischen Aufgaben und Übungen wurden Rollenspiele und Aktivitäten zum Aufbauen von Vertrauen und Teamgeist durchgeführt.…

  • Weihnachtsaktion: 1200 Euro für das Friedensdorf

    Statt Pakete zu gestalten und beim Friedensdorf abzugeben hat unsere Schulgemeinschaft in diesem Jahr Kleidung, Bastelmaterial und Spenden gesammelt, um denen zu helfen, die es am nötigsten brauchen. Es ist ein guter Brauch, dass Kinder und Eltern an andere Kinder denken und den Erlös dem Friedensdorf Oberhausen zukommen zu lassen. Hier werden für den Zeitraum ihrer Genesung kranke Kinder aus Krisen- und Kriegsgebieten versorgt. Die Schülerinnen und Schüler unseres Buchbasars spendeten ihren Erlös vor wenigen Wochen auch für das Friedensdorf. Sie alle haben neben den Sachspenden insgesamt 1200 Euro gegeben. Ein sehr großzügiger Betrag! Wir sagen allen herzlichen Dank. Danke auch an Herrn Miebach und an die Schülerinnen und Schüler,…

  • Fliegender Wechsel – Förderverein spendet Drohne

    Fliegender Wechsel – Förderverein spendet Drohne Fotos von der eigenen Riesenbildkunst, Flächenberechnung konkret, Geometrie praktisch oder Mannschaftsaufstellungen im Überblick. Das sind nur einige Wünsche, die mit der neuen schuleigenen Drohne erfüllt werden können. „Wichtig ist uns Eltern der Einsatz im Unterricht“, sagt Mario Jankowski, Vorsitzender des Fördervereins, der der Schulgemeinschaft offiziell eine Drohne überreichte. Schülersprecher Fabian Fröhlich war sofort Feuer und Flamme und wird seinen Lehrerinnen und Lehrern den Umgang mit der Drohne beibringen. Unser Schulleiter Markus Klein freut sich schon auf Fotos „von oben“, die ganz andere Perspektiven auf unsere Schule ermöglichen. Stellvertretend für die gesamte Schulgemeinschaft sagen wir allen Freunden und Förderern unserer Schule DANKE.

  • rabimmel rabammel rabumm

    Sonne, Mond und Sterne waren auf den vielen Laternen zu sehen, die beim Umzug durch Buer leuchteten. Und weil sie dann traditionsgemäß besungen werden, war auch unsere Bläserklasse dabei. So wurden alle Sängerinnen und Sänger in Buer unterstützt durch Saxophone, Tuba & Co. Ein kleines bisschen konnte man schon bei den Proben zuhören, als alle auf dem Schulhof geübt haben, wie man sich mit den Instrumenten bewegt. Und das kommt bei allen Beteiligten, Kleinen und Großen, gut an. Auch in den nächsten Jahren wird unsere Bläserklasse beim Laternenumzug ein Stück Buer sein. Vielen Dank an alle für den tollen Auftritt.

  • rockig, rasant, ruhig – Open Stage überzeugte mit Vielfalt

    Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Gäste unserer zweiten „Open Stage“ im Kontrapunkt. So genossen wir Besinnlichkeit pur beim Klassiker „Morning has broken“, dargeboten von Carla aus der sechsten Klasse, schwebten auf Wolke sieben beim Song „Another love“, den Hannah, Pia und Julia aus der Q2 sangen oder wurden in Staunen versetzt bei Vivaldis „Concerto G-Dur“, mit dem Salome (EF) uns am Klavier beeindruckte. Durch das Programm führte gewohnt souverän Rosa Inhoff. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle auch unseren Lehrerinnen und Musiklehrer, die die „Open Stage“ begleiten; diesmal besonders Herrn Düser, der uns mit sensationellen Improvisationen an der E-Gitarre überraschte. Alle Musikerinnen und Musiker schenkten uns durch ihre…

  • Faire Schule

    Sensibilität für Produkte, ein kritischer Blick auf Ausbeutung und Ungerechtigkeit, auf Handel, Wirtschaft und Energieeffizienz. Das sind nur einige Grundlagen für eine kritische Meinungsbildung und für den Wunsch, eine faire Schule zu sein. Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 haben sich im Religions- und Philosophieunterricht mit genau diesem Thema beschäftigt und in dieser Woche einen Verkaufsstand eingerichtet, wo sie faire Produkte verkaufen. Dabei geht es in erster Linie um Aufklärung und darum, Multiplikator zu sein für eine sensible Schulgemeinschaft, die die Ergebnisse des Unterrichts mitnimmt ins Leben, um sich selbst für Fairness und Gerechtigkeit einzusetzen.