Europa

Europa hat bei uns eine besondere Stellung.
Wir verstehen uns als Schulgemeinde des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums als weltoffene Schule in einer globalisierten Welt und vor allem in einem zusammenwachsenden Europa. Diesem Verständnis tragen wir nicht nur eine herausgehobene Stellung des Fremdsprachenerwerbs in unserem bilingualen Profil Rechnung, sondern auch in einer vertiefenden Auseinandersetzung mit Europa und der EU im Fachunterricht und darüber hinaus in zahlreichen Projekten und Veranstaltungen sowie Auslandserfahrungen.

Europatag 2022: Gast Markus Töns MdB

Am 23.05.2022 besuchte Markus Töns (MdB, SPD) unsere Schule zum Europaprojekttag. Die fünften Klassen hatten „Europasterne“ mit Wünschen und Hoffnungen gebastelt, die siebten Klassen das „Haus Europa“ erstellt und die neunten Klassen Plakate zu den EU-Institutionen erarbeitet. Höhepunkt des Tages war das kritische Gespräch der Jahrgangsstufen EF und Q1 mit Herrn Töns in der Cafeteria, das von Fabian und Tobias (beide EF) moderiert wurde.

Europatag 2023: Gast Terry Reintke MdEP

In diesem Jahr stellte sich die Europaabgeordnete Terry Reintke in einer Diskussionsveranstaltung den kritischen Fragen unserer Schulgemeinschaft. Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I präsentierten vorher stolz ihre Ergebnisse aus den vergangenen Unterrichtsstunden: Die fünften Klassen präsentierten ihren individuellen Zugang zu Europa über ihre Sterne. Die siebten Klassen beschäftigten sich mit Verbraucherschutz in der EU. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 zeigten Plakate zum Aufbau der EU und der Situation der Menschenrechte.
Den Abschluss bildete ein Quiz zur EU mit nicht immer ganz ernsten Fragen. Oder hätten Sie gewusst, wofür die 12 Sterne auf der EU-Flagge stehen?

Europawahl 2024: Brisante Podiumsdiskussion

Nach einer Aufwärmphase, in der Statements abgefragt wurden (Asylpolitik, offene Grenzen, EU-Erweiterung), wurden die Vertreterinnen und Vertreter der Parteien (CDU/Grüne/SPD/AfD/FDP und Linke) in unterschiedlichen inhaltlichen Blöcken zu den Themen Migration und Rechtsruck, Klima, Krisen, Katastrophen als Herausforderungen und über die Zukunft der EU befragt, bevor es in eine brisante Podiumsdiskussion ging. Das Publikum war sehr kritisch und die Reaktionen zeigten eine aufgeheizte Stimmung. Dass Demokratie herausfordernd ist, wurde in dieser Diskussion in guter Weise sehr deutlich.

Fit in Sprachen: Cambridge-Zertifikat

Die Cambridge-AG ist eine zweistündige Arbeitsgemeinschaft zur Vorbereitung auf das Zertifikat B1 Preliminary. Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 mit guten bis sehr guten Leistungen im Fach Englisch. In dieser AG werden die Schüler innerhalb von ca. 1,5 Jahren – je nach individuellem Lernfortschritt – systematisch auf die Prüfung B1 Preliminary for Schools vorbereitet (Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (http://www.vhs-nds.de/index.php/europaeischer-referenzrahmen.html). Bei hervorragendem Abschneiden kann sogar das Niveau B2 erreicht werden. Im Kurs werden die in der Prüfung relevanten Kompetenzbereiche Lesen und Schreiben, Hören und Sprechen intensiv trainiert. Dafür ist von den Kursteilnehmern ein spezielles Lehrwerk anzuschaffen, das beim 1. gemeinsamen Treffen der AG-Gruppe vorgestellt wird.

Fit in Sprachen: DELF - französisches Sprachzertifikat

Das Sprachzertifikat DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) dient als offizieller Nachweis für französische Sprachkenntnisse bei der Immatrikulation an einer Hochschule oder bei der Bewerbung für eine Arbeitsstelle oder einen Praktikumsplatz in Frankreich, Belgien und der Schweiz und kann sich somit als sehr wertvoll auf dem europäischen Arbeitsmarkt erweisen. Das Diplom wird stufenweise erworben (4 Stufen), so dass nach zwei Lernjahren begonnen werden kann (A II / B I), damit vor dem Abitur die höchsten Stufen (B II und eventuell sogar C I) angestrebt werden können. Erfreulicherweise haben bislang nahezu alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit Erfolg die Prüfungen abgelegt. Der sprachliche Standard wird von Paris aus bestimmt. Das Diplom findet europaweit Anerkennung sowohl im Bereich der Wirtschaft als auch an den europäischen Universitäten, wobei an Universitäten des francophonen Raums mindestens das Niveau C I erforderlich ist. Schülerinnen und Schüler mit nachgewiesener Sprachkompetenz können sogar als Studierende ihre Laufbahn an einer der namhaften französischen Universitäten fortsetzen.

Fahrt ins europäische Ausland: Rom 2023

Die Begeisterung war allen 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern unserer EF und Q1 anzumerken, während sie Rom an 4 Tagen erkundeten. Hier atmet man wirklich antike Luft ein und staunt. Und so ist es nur ein kleiner gedanklicher Schritt, die Orte, die man besucht, in seiner Vorstellung mit Leben und einer Geräuschkulisse zu füllen: Das gigantische Kolosseum, in dem die Atmosphäre vom Kampf der Gladiatoren plötzlich greifbar scheint, der Circus Maximus, in dem die großen Wagenrennen stattfanden und das Forum Romanum mit der Stelle, an der Cäsar ermordet wurde, boten die Kulisse, schnell antike Szenarien aufleben zu lassen. Lehrbuchinhalte aus dem Lateinunterricht waren plötzlich so unfassbar nah. Aber auch die kulturgeschichtliche Seite Roms war beeindruckend: Petersdom und Petersplatz, Pantheon und eine Vielzahl von Kathedralen, die das Stadtbild prägen, machten die nicht immer einfache Geschichte der Stadt greifbar und während man sich am Trevibrunnen oder in der Nähe der Spanischen Treppe setzte, pulsierte das Leben um einen herum weiter. Und etwas geschlaucht von der Wegstrecke, die das Handy in einem solchen Moment zeigte, wusste man: Rom, wir werden uns wiedersehen!

Fahrt ins europäische Ausland: Paris 2023

Eine Reise nach Paris, im Land der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit (oder eher bekannt: der Croissants, Baguettes und Crêpes) unterstützte nicht nur die Französischkurse der Q1 und Q2, sondern auch die Musikkurse darin, ihr Schulwissen im Alltag anwenden zu können. Restlos begeistert von Notre-Dame über den Eiffelturm bis zu Sacre-Cœur haben wir all die Sehenswürdigkeiten gesehen, die man vorher nur im Unterricht nach „Wenn ich mal in Paris bin, dann würde ich mir das gerne mal anschauen“ kategorisiert hat. Obwohl so ein glitzernder Eiffelturm ja wirklich schön ist, war es dennoch eine ganz besondere Erfahrung, die Französischkenntnisse in Alltagssituationen anwenden zu können. Deswegen lässt es sich auf jeden Fall bestätigen, dass eine Reise in das Land, dessen Sprache man in der Schule lernt, zum einen schöne Erinnerungen für Französischlernende und Musikliebhaber mit sich bringt, jedoch gleichermaßen den Schulunterricht wertvoll fördert und demnach von den Schülern nur befürwortet werden kann. Wir danken Frau Colomb, Frau Köhnsen und Herrn Ziser für die tolle Fahrt.

Mut zum Auslandspraktikum: Eine Erfahrung, die dich wachsen lässt

Aviva hat im Schuljahr 2024/25 ein Praktikum in Zürich (Schweiz) absolviert. Sie hat neben einem Einblick in die Unternehmensstruktur der Firma INVU auch ein ganz neues Lebensumfeld kennen gelernt. Das Praktikum in unserem Nachbarland war dabei eine ganz besondere Herausforderung für sie: "Diese Erfahrung hat nicht nur meine Kenntnisse über Unternehmensstrukturen erweitert, sondern auch mein Interesse an den verschiedenen Aspekten des Geschäftsbetriebs geweckt. Insgesamt kann ich ein Auslandspraktikum nur wärmstens weiterempfehlen. Es war eine Erfahrung, die mich persönlich bereichert hat und in der Schule weiterbringt."
Tekin möchte nach seinem Abitur Betriebswirtschaftslehre (bilingual) studieren. Für ihn war die Erfahrung eines Auslandspraktikums bei der Allianz in Zürich ein Grundstein für weitere Auslandspraktika, die dafür sehr hilfreich sind und eine große Bereicherung für seinen persönlichen Lebenslauf darstellen:
"Ein Praktikum außerhalb Deutschlands bietet eine große Chance für Einblicke in internationale Berufsfelder. Außerdem kann man potenziell hilfreiche Kontakte knüpfen. Ich kann die Idee [...] nur empfehlen, besonders wenn man in attraktive Städte wie Zürich geht."


Die vollständigen Praktikumsberichte finden Sie in unserer Rubrik Unter der Lupe.

Englisch-sprachige Theater-AG; Kontakte nach Irland und Newcastle

Seit vielen Jahren besteht die englischsprachige Theater-AG des Leibniz-Gymnasiums, an der auch viele unserer Schülerinnen und Schüler begeistert teilnehmen. Jedes Jahr entsteht ein Stück, das in Cottbus und unserer Partnerstadt Newcastle aufgeführt wird. Die Stadt Ennis in Irland war 2023 Ziel der englischsprachigen Theater-AG. Dort besuchten Schülerinnen und Schülern aller drei Bueraner Gymnasien zusammen mit ihrem AG-Leiter Herrn Scharnowski (Leibniz-Gymnasium) eine weiterführende Schule, in der ihnen Schule und Schulsystem vorgestellt wurden. Danach ging es kulturell weiter mit dem Besuch eines Theaterstücks. Besonders begeistert war die Gruppe natürlich von der überwältigenden Landschaft in der Region "The Burren" sowie den "Klippen von Moher". Und scheinbar nebenbei wird immer wieder das eigene Englisch trainiert und verbessert.

Wettbewerb: Europe4Youth – Gemeinsam für den Frieden

Unter dem Thema “Europe4Youth – Gemeinsam für den Frieden” fand auch 2023 wieder ein Europa-Wettbewerb des Landes Nordrhein-Westfalen statt, an dem die Schülerinnen und Schüler des Zusatzkurses Sozialwissenschaften in der Jahrgangsstufe Q2 teilgenommen haben. Dabei sind sehr verschiedene, aber allesamt sehenswerte Fotos und Bilder entstanden, die in der Schule im “Europa-Schaukasten” und an dieser Stelle begutachtet werden können.

Wettbewerb: "The Big Challenge", Landessiegerin

Jedes Jahr findet der spielerische Wettbewerb "The Big Challenge" statt. Und immer wieder sind Teilnehmende unserer Schule Preisträger. 2023 gewann Emilia aus der 8d landesweit und wurde dann auch noch 2. Siegerin auf Bundesebene in der Kategorie Marathon. Die Onlineversion des populären Wettbewerbs besteht aus 55 Fragen, die die Schülerinnen und Schüler innerhalb von 45 Minuten beantworten müssen. Die Fragen decken die Bereiche Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Landeskunde ab, aber auch Hörverstehen spielt hier eine große Rolle. Der Wettbewerb versteht sich als motivierend, spielerisch und verbindend.

Bilinguales Profil, bilinguale Klassen, bilinguales Abitur

Primär werden, durch die Erhöhung der Wochenstundenzahl und durch die gezielte Anwendung der englischen Sprache in den Sachfächer, die sprachlichen Kompetenzen gefördert und ausgebaut. Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen in Klasse 8 spiegeln diesen positiven Aspekt der bilingualen Klasse im direkten Vergleich zu den nicht-bilingualen Parallelklassen wider; die Kompetenzen im Bereich der englischen Sprache sind deutlich höher und besser ausgeprägt. Des Weiteren werden die interkulturellen Kompetenzen ausgebaut und die Schülerinnen und Schüler werden auf das Studium und den Beruf vorbereitet, denn in einer globalisierten Welt werden die Fähigkeit Perspektivwechsel vornehmen zu können und ein sicherer und flexibler Umgang mit der englischen Sprache immer bedeutsamer.

Europaprojekt Sowi: Wie funktioniert's? - Juniorwahlen zur Europawahl

Vor allen wichtigen Wahlen werden die Jugendlichen darauf vorbereitet. Sie lernen Parteiprogramme, Umfrageergebnisse und auch den Wahl-O-mat kennen, bevor sie Fragen zu den Stimmzetteln sammeln und besprechen. In einer Juniorwahl wird dann schon einmal auf "Probe" gewählt. Hier muss man sich genau so auskennen wie vor der richtigen Wahl. Man muss abwägen, kritisch betrachten und sich eine eigene Meinung bilden, um letzten Endes sein innerschulisches Kreuz zu machen. Die resultierende Statistik wird innerschulisch veröffentlicht und die Juniorwahl im Unterricht evaluiert. Danach sind alle gespannt, wie die richtige Wahl laufen wird.

Europaprojekt: Literatur und Theater, Shakespeare-Workshop

Theater, Kunst und Literatur sind immer wieder Teil unseres Lebens. Kultur ist immer Teil des Unterrichts. Das wird ganz besonders durch Projekte deutlich, die den Unterricht flankieren. So besuchten Englischkurse z.B. einen Shakespeare-Workshop an der Ruhr Universität Bochum, wobei die Schülerinnen und Schüler die literarische Welt rund um den britischen Dramatiker und seine literarische Auswirkung kennenlernten. Wichtig ist dabei immer auch, dass Einblicke ins Lernen an außerschulischen Lernorten gewährt werden. Im geisteswissenschaftlichen Unterricht steht immer wieder Theater im Zentrum des Lernens, im musikalischen Bereich sind es regelmäßige Besuche in die Musiktheater und die Philharmonien der Region, die neue Perspektiven auf unsere Mitmenschen und auf unterschiedlichste Kulturen ermöglichen.

Europaprojekt Musik: Europakonzert

Einmal im Jahr findet ein Europakonzert statt. Es beginnt mit der Hymne Charpentiers und endet mit der "Ode an die Freude" Beethovens. Europäische Themen, die unsere Schulgemeinschaft interessieren und bewegen, bilden den inhaltlichen Schwerpunkt des Konzerts. So überzeugte der Q1-Chor, der extra für dieses Konzert gegründet wurde, mit einem kurzen Blick in die Geschichte, als die Fußball-Nationalmannschaft noch mit Liedern auf die Meisterschaft aufmerksam machte. "Fußball ist unser Leben" hallte es dann in ähnlicher Qualität durch unseren Kontrapunkt. Aber auch Themen wie Migration, Miteinander, Zuversicht und Freundschaft sind zentral im Europakonzert unserer Schule. und werden von unseren Schülerinnen und Schülern immer wieder mit viel Gefühl dargeboten.

Über den europäischen Tellerrand hinaus: Lernende zu Gast

Gern begrüßen wir Gastschülerinnen und Gastschüler bei uns. Dabei ist das Herkunftsland nicht wichtig, weil alle Gastlernenden ein großer Gewinn für unsere Schulgemeinschaft sind. Dabei werden auch wir zu Lernenden, egal ob Klein oder Groß. Austausch, Offenheit und Neugier sind gegenseitig und international. Die Globalisierung als Teil eines offenen Europas wird somit auch an unserer Schule gelebt. Im Schuljahr 2022/23 waren Bruna aus Brasilien und Iker aus Mexiko für ein Jahr an unserer Schule zu Gast. Hauptsächlich bauten sie bei uns ihre Deutschkenntnisse aus, aber nahmen selbstverständlich auch teil an den einzelnen Unterrichtsfächern. Beide nahmen viele tolle Eindrücke mit und hinterließen ebenso großartige auch bei uns.

Über den europäischen Tellerrand hinaus: AustauschAkademie China

Im Herbst 2022 erhielt Miria (damals Q1) den Zuschlag für den Kurs „Künstliche Intelligenz in der Gesellschaft, die Herausforderungen und Chancen von KI in Deutschland und China“, einem Projekt der AustauschAkademie China. So verbrachte unsere Q1-Schülerin eine Woche im Internat des Europäischen Gymnasiums Waldenburg, erlernte dort nicht nur erste Grundlagen Mandarin, sondern beschäftigte sich auf hohem Niveau mit dem Kursthema.

Über den europäischen Tellerrand hinaus... solidarisch in einer Welt

Immer wieder leben die Jugendlichen in unserer Schule Solidarität. Auch über Europa hinaus. So sind wir Fair-Trade-Schule und achten auf den Kauf fairer Produkte, die an verschiedenen Tagen im Schuljahr angeboten werden. Die Klasse 5b hat über die Organisation PLAN INTERNATIONAL eine Patenschaft für Lorinda aus Kamerun übernommen und hält Briefkontakt, in dem auch immer die Lebenssituation des Kindes deutlich wird. "Annettes Buchbasar" wird von Schülerinnen und Schülern betreut. Über den Verkauf von Büchern setzen sie sich für Not leidende Menschen in und außerhalb Europas ein. Neben dem Friedensdorf Oberhausen, in das durch Krieg verletzte Kinder nach Deutschland geholt und kostenlos behandelt werden, waren z.B. auch die Erdbebenopfer in der Türkei (2023) Empfänger der Spenden und des Erlöses.