Bläserklassen am AvD

Eine Bläserklasse ist ein auf zwei Schuljahre (Klassen 5 & 6) hin angelegter Klassenmusizierkurs im normalen Musikunterricht. Alle Schüler*innen erlernen dabei zeitgleich und gemeinsam ein Orchesterblasinstrument.

Häufig kommen die Schüler*innen an die Schule, ohne jemals ein Instrument erlernt zu haben. Das finden wir sehr schade, denn wir wissen, belegt durch wissenschaftliche Studien, dass das Erlernen eines Musikinstrumentes nicht nur die musikalischen Fähigkeiten, sondern auch sämtliche anderen kognitive, motorischen, aber auch sozialen Kompetenzen erweitert.

Es gibt so viele Gründe, kein Musikinstrument zu spielen: Die Angst vor Überforderung durch das Gymnasium, Freizeitstress, oder weil es einfach „uncool“ ist. Auch viele Eltern sehen sich nicht in der Lage, die Kinder nachmittags noch in die Musikschule zu bringen. Alles das können wir in der Bläserklasse auffangen. Natürlich ist es „cool“, am AvD ein Instrument zu spielen, denn in jeder Klassenstufe gibt es ja mindestens eine Klasse, die auch eine Bläserklasse sind oder waren. Da der Unterricht am Vormittag stattfindet, entfällt auch die nachmittägliche Fahrt zur Musikschule – alles findet vor Ort statt. Und gemeinsam als Klasse sind wir ein besonders starkes Team, dass gemeinsam bei vielen Auftritten in der Schule, Martinsumzügen und Konzertreisen tolle Erfahrungen sammelt, von denen man noch sehr lange erzählen wird. Und es bleibt (neben den 15 Minuten Üben zu Hause) noch genügend Zeit, um seinen Hobbys nachzugehen.

Wenn man Schüler*in einer Bläserklasse ist, kann man sich den Unterricht ungefähr so vorstellen:

Niemand braucht irgendein Vorwissen, denn ganz zu Anfang werden sämtliche Instrumente (Flöte, Klarinette, Saxofon, Trompete, Bariton-/Tenorhorn, Posaune, Euphonium und Tuba) von allen Kindern unter Anleitung der Musikschullehrer*innen ausprobiert. (Schüler*innen, die bereits am Programm „JeKi“ teilgenommen haben, bekommen vorher einen Termin, bei dem geschaut wird, ob sie ggf. schon zu gut für die Bläserklasse sind – diese sollten dann besser direkt ins Vororchester gehen).

Wenn dann die Schüler*innen „ihr“ Instrument bekommen haben, spielen alle (tutti) eine Doppelstunde am Vormittag zusammen – wie eine richtige Orchesterstunde. Das macht richtig viel Spaß und schon bald wird das erste „richtige“ Musikstück gespielt. Einmal in der Woche bekommen die Schüler*innen in Kleingruppen (Ensemble) Instrumentalunterricht durch die Musikschule – direkt im Anschluss an den Regelunterricht.

Damit die Instrumente nicht den ganzen Schultag herumgetragen werden müssen, gibt es einen Instrumentenkeller, in dem sie eingeschlossen werden. Nach dem Unterricht werden sie dann aber zum Üben mit nach Hause genommen.

Weitere Informationen über die Bläserklasse können dem Flyer entnommen werden.

Pädagogisches Konzept: Gemeinsam lernen

Unsere Ensembles sind in beide Richtungen offen. Häufig spielen Schüler*innen der Bläserklasse 6 schon im Vororchester mit, weil sie besonders viel Spaß am Musizieren haben und gerne mehr spielen wollen. Bei Konzerten mischen sich die Ensembles auch oft und spielen einige Stücke gemeinsam – dieses riesengroße Ensemble mach allen sehr viel Spaß. Die großen Schüler*innen aus der Mittel- oder Oberstufe helfen als Tutoren oftmals beim Instrumentalunterricht aus und dienen somit als Vorbilder für die jüngeren Schüler*innen.