Förderunterricht

Förderunterricht – individuelle Hilfe durch Fachlehrer

Als wesentliche Säule der unterstützenden Förderung ist der seit einigen Jahren am AvD eingerichtete Förderunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Latein und Französisch der Jahrgangsstufen 5-9 zu betrachten.

Ziele des Förderunterrichts

Oberstes Ziel des Förderunterrichts ist es, Schüler*innen mit Lernschwierigkeiten dabei zu unterstützen, einerseits ihre Leistungen zu verbessern, um die Versetzung oder einen angestrebten Abschluss zu erreichen, und andererseits wieder für den Unterricht und das Lernen zu motivieren. Gerade durch die Beratung sollen aber auch die Schüler*innen sowie ihre Eltern in die Pflicht genommen werden, gemäß ihren Möglichkeiten an diesem Prozess engagiert mitzuwirken.

Grundprinzipien des Förderunterrichts

Ausgangssituation

Schüler*innen, deren Versetzung gefährdet ist, erhalten von der Fachlehrkraft eine Lern- und Förderempfehlung zum Ende des ersten Halbjahres. Darin werden beobachtete Schwächen aufgezeigt und Hinweise zur Leistungsverbesserung gegeben. Zusätzlich ist ein Beratungsgespräch mit dem Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin der betroffenen Schüler*in und den Eltern vorgesehen. Aus diesen Erkenntnissen und Beratungen kann die verpflichtende Teilnahme am Förderunterricht als Maßnahme zur Leistungsverbesserung erwachsen. Die Dauer der Teilnahme am Förderunterricht ist individuell verschieden; sie ist nicht zwingend auf ein ganzes Halbjahr angelegt.

Der Förderunterricht findet in kleinen Gruppen statt.

Um Schüler*innen individuell und effektiv zu fördern, findet der Förderunterricht in kleinen Gruppen von max. 5 Schülern statt. Nur so ist eine Hinwendung zum einzelnen Schüler und zu seinen individuellen Schwächen möglich.

Der Förderunterricht wird von Fachlehrerinnen und Fachlehrern unseres Gymnasiums durchgeführt.

Um Schüler*innen mit Lernschwierigkeiten gezielt zu unterstützen, wird der Förderunterricht von Fachlehrkräften unseres Gymnasiums durchgeführt, die eng mit den Fachlehrern zusammenarbeiten. Ein ständiger Austausch zwischen Förder- und Fachlehrer gewährleistet, dass die Übungen auf die jeweiligen Schwierigkeiten passgenau abgestimmt sind. Aufgrund der begrenzten Ressourcen findet der Förderunterricht jeweils im zweiten Schulhalbjahr statt.