Einzelkonzepte A-Z

Aufgabe des Schulprogramms

Das Schulgesetz von Nordrhein-Westfalen verpflichtet die Schulen auf der Grundlage ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags die besonderen Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen ihrer pädagogischen Arbeit in einem Schulprogramm festzulegen und es regelmäßig fortzuschreiben. Auf der Grundlage des Schulprogramms überprüft die Schule in regelmäßigen Abständen den Erfolg ihrer Arbeit, plant, falls erforderlich, konkrete Verbesserungsmaßnahmen und führt diese nach einer festgelegten Reihenfolge durch (§ 3 Abs. 2 Schulgesetz NRW

Insofern ist das von der Schulkonferenz mit Verabschiedung des neuen Leitbildes im Juni 2013 in Kraft gesetzte aktuelle Schulprogramm nicht statisch angelegt, sondern auf ständige Weiterentwicklung ausgerichtet. Im Mittelpunkt steht insbesondere die aktuelle Arbeitsplanung, die regelmäßig überprüft und fortgeschrieben wird. Die Konzepte zu unterschiedlichen Arbeitsfeldern stellen Schwerpunkte unserer Aufgabenwahrnehmung und des damit verbundenen Selbstverständnisses dar. Sie unterliegen der ständigen Überprüfung und Fortschreibung.

 

Friedrich W. Schenk, Schulleiter

 

 

Aktuelle Arbeitsplanung Schuljahr 2018/19

1. Erprobungsstufe - Jg. 5-6

2. Mittelstufe - Jg. 7-9 (10)

3. Oberstufe - EF - Q2

Arbeitsgemeinschaften

Beschwerdemanagement

Elternmitarbeit

Genderfragen

Inklusion - Klassen des gemeinsamen Lernens (KdGL)

Öffentlichkeitsarbeit

"Runder Tisch"

Schulfahrten

Steuergruppe

Stundentafeln Sekundarstufe I

Verkehrserziehung

Vertretungsunterricht