Wahlpflichtbereich I

Französisch oder Latein

Im Wahlpflichtbereich I können die Schüler*innen erstmalig ein Fach wählen. Sie können sich dabei zwischen Latein oder Französisch entscheiden. Diese zweite Fremdsprache muss mindestens bis Klasse 10, also bis zum Ende der Sekundarstufe I, belegt werden. Das Erlernen der zweiten Sprache ist eine wesentliche Voraussetzung, um das Abitur erlangen zu können.

Französisch kann darüber hinaus in der Oberstufe als Grundkurs oder Leistungskurs belegt werden. Latein kann ebenfalls in der Oberstufe belegt werden. Das Latinum ist bereits nach der Einführungsphase (EF) erreicht, d.h. vor Beginn der Qualifikationsphase.

Für besonders leistungsstarke Schüler*innen, die zudem sehr früh schon in der Lage sind, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten, besteht im Rahmen der individuellen Förderung die Möglichkeit, im Wahlpflichtbereich I Latein und Französisch im Drehtürmodell parallel zu erlernen.

Ein Blick auf das gesamte Sprachenangebot am AvD macht deutlich, dass auch im Wahlpflichtbereich II  noch Französisch erlernt werden kann, wenn in Klasse 7 Latein gewählt worden ist.

Zweite Fremdsprache in der Drehtür

Besonders begabte Schüler*innen können zu Beginn der Klasse 6 in der zweiten Fremdsprache Latein und Französisch parallel lernen, indem sie zwei Stunden pro Woche am Lateinunterricht und zwei Stunden pro Woche am Französischunterricht teilnehmen. Schon zahlreiche Schüler*innen haben das Drehtürmodell während der Sekundarstufe I erfolgreich absolviert.