Französisch

Mit der Rückkehr zur neunjährigen Gymnasialzeit (G9) kann Französisch bei uns als zweite Fremdsprache ab Klasse 7 (Wahlpflichtbereich I) oder als dritte Fremdsprache ab Klasse 9 (Wahlpflichtbereich II) erlernt und damit eine Schullaufbahn eingeschlagen werden, an deren Ende das Abitur sowie die gute Beherrschung zweier lebender Fremdsprachen steht.

Die Inhalte des Französischunterrichts sind sehr vielfältig: in den ersten beiden Lernjahren stehen Schule, Freundschaft, Familie, Arbeit und Freizeit im Mittelpunkt, in den folgenden Jahren verbinden sich mit konkreten Geschehnissen historisch-landeskundliche Schwerpunkte, dann geht es auch um Problembereiche Jugendlicher und um Auszüge aus literarischen Texten und Filmen. Vielfältige Arbeitsmöglichkeiten kommen zum Einsatz: Textlektüre, Hördokumente (z.B. Chansons), visuelle Medien (z.B. Filme) und Computereinsatz (z.B. Internetrecherchen, E-Mail, Erstellen von Präsentationen).

Im Unterricht überwiegt die unmittelbare handlungsorientierte Anwendung gelernter sprachlicher Strukturen durch Gesprächssituationen, Rollenspiele und Projektarbeit. Auch das Erlernen von Grammatik und Vokabeln, das für eine Sprache unerlässlich ist, geschieht bisweilen in spielerischer Form. So erfolgt der Erwerb von Sprech-, Lese-, Hör- und Schreibkompetenz, letztendlich wird interkulturelle Handlungsfähigkeit erworben.

Neben dem regulären Unterricht im Fach Französisch bietet das AvD den Schüler*innen weitere Möglichkeiten, die sprachlichen Fähigkeiten weiterzuentwickeln und zu erproben. So besteht das Angebot an der DELF-AG  (DELF = Diplôme d’études de langue française) teilzunehmen, in der die Schüler*innen darauf vorbereitet werden, das Zertifikat für Französisch als Fremdsprache und damit eine international anerkannte Qualifikation zu erwerben.

Da für Schüler*innen, die eine Fremdsprache erlernen, die unmittelbar praktische Anwendung im Land selbst von ganz besonderer Bedeutung und besonderem Reiz ist, ist im Fahrtenprogramm für die Schüler*innen der Oberstufe eine Parisfahrt vorgesehen.

Hier finden Sie den aktuellen Lehrplan und die Leistungsbewertung für das Fach Französisch.

DELF-AG

Außerhalb des regulären Unterrichts können interessierte Schüler*innen ihre Französischkenntnisse unter Anleitung einer Fachlehrkraft weiterentwickeln und sich so auf die mündliche und schriftliche Sprachprüfung auf verschiedenen Niveaustufen vorbereiten. Das Sprachzertifikat dient als offizieller Nachweis für französische Sprachkenntnisse bei der Immatrikulation an einer Hochschule oder bei der Bewerbung für eine Arbeitsstelle oder einen Praktikumsplatz in Frankreich, Belgien, Kanada und der Schweiz und kann sich somit als sehr wertvoll auf dem Arbeitsmarkt erweisen.

Das Diplom wird stufenweise erworben (4 Stufen), so dass nach zwei Lernjahren begonnen werden kann (A II / B I), damit vor dem Abitur die höchsten Stufen  (B II und eventuell sogar C I) angestrebt werden können. Erfreulicherweise haben bislang nahezu alle teilnehmenden Schüler*innen mit Erfolg die Prüfungen abgelegt.

Der sprachliche Standard wird von Paris aus bestimmt. Das Diplom findet europaweit Anerkennung sowohl im Bereich der Wirtschaft als auch an den europäischen Universitäten, wobei an Universitäten des francophonen Raums mindestens das Niveau C I erforderlich ist.

Schüler*innen mit nachgewiesener Sprachkompetenz können sogar als Studierende ihre Laufbahn an einer der namhaften französischen Universitäten fortsetzen.