Projektkurs "Pilgern" auf Tour

Von Gladbeck bis Essen, Lambertikirche bis Essener Münster: Wir haben uns wieder auf den Weg gemacht.
Ein exklusives Abenteuer hat sich am zweiten Adventssonntag, dem 5. Dezember 2021, abgespielt. Wir, die Schülerinnen des Pilger-Projektkurses der Q1, Kati, Marie und Pia, Herr Miebach und Frau Meemann, sind 30 Kilometer durch Wind und Wetter gepilgert.
Ein kleiner Impuls, ein Gebet und ein Liedchen noch in der Lambertikirche, und los ging es für uns.
Die ersten Kilometer erschienen den “Pilgermäusen” noch sehr einfach und angenehm, eine kurze Frühstückspause legten wir nach 7,5 Kilometern in der St.Johannes Baptist Kirche in Bottrop Boy ein, wo wir zunächst nach einer Bank suchten, doch dann aus zufälliger Begegnung mit einem dort Arbeitenden in einen Raum der Kirche gelassen wurden. Ein Akt der Freundlichkeit, den wir auf jeden Fall nicht vergessen werden. Nachdem uns der Pfarrer, der auf dem Weg zum Adventsgottesdienst war, einen Segen mitgegeben hat, ging es für uns ambitionierte Pilger weiter.
Nach der Hälfte, also 14,5 Kilometern, an Burg Vondern angekommen, gab es für uns eine kleine Verschnaufpause im irischen Biergarten, mit Getränken, die uns Herr Miebach spendiert hat. Die waren also nochmal doppelt so gut.
Weiter ging es dann durch Oberhausen, Richtung Essen. Unsere Beine fingen an schlapp zu werden und unsere Füße zeichneten sich durch viele Blasen aus, doch die Laune wurde von uns musikalisch-begabten Leuten selbstverständlich durch fabelhaften Weihnachtsgesang gehoben.
Ein “Probier’s mal mit Gemütlichkeit” und ein erneuter Impuls im Nirgendwo schickten uns dann auf die Zielgerade. Nur noch 5 Kilometer.
Diese fünf Kilometer waren tatsächlich nochmal die anstrengendsten, doch wir haben es geschafft.
“Geschafft” ist ein guter Abschluss mit einer Doppeldeutigkeit, die dieses Ende im Kreuzgang des Essener Münsters und der 29-Kilometer langen Pilgertour nicht besser hätte beschreiben können. Denn wir waren geschafft und wir haben es geschafft, alle zusammen.

Was wir an dem Tag außerdem gelernt haben:
Absperrungen sind keine Hindernisse, solange man sie wegschieben kann.

Auch den Simon, der diesmal leider nicht mitkommen konnte, haben wir selbstverständlich während unserer ganzen Pilgertour nicht vergessen!

 

Pia Q1

Back